Kieferorthopädische Hilfsmittel


Der Außenbogen (Headgear)

Eine Außenbogen, auch Headgear genannt, dient dazu, obere Backenzähne zur Platzbeschaffung nach hinten zu bewegen oder diese in ihrer Position zu halten. Desweiteren kann durch die Apparatur Einfluss auf das Wachstum des Oberkiefers genommen werden.

Gaumennahterweiterung

Bei einem ausgeprägten oberen Schmalkiefer kann dieser mit einer forcierten Gaumennahterweiterungsapparatur innerhalb von 2 Wochen um gut 10 mm verbreitert werden. Dabei werden die noch nicht im Gaumen verknöcherten Kieferhälften des Oberkiefers zur Seite bewegt.

Diese Knochennaht verknöchert ungefähr ab dem 16. Lebensjahr. Danach kann die Erweiterung nur noch mit Hilfe einer chirurgischen Schwächung der Naht durchgeführt werden.Da Patienten mit einem zu schmalen Oberkiefer oft auch unter einer erschwerten Nasenatmung leiden, wird der Patient auch hier schnell eine Verbesserung bemerken.

Herbstscharnier

Diese an den Seitenzähnen fest einzementierte Apparatur mit teleskopierenden Scharnieren dient der Vorverlagerung und Wachstumsförderung des Unterkiefers. Da sie rund um die Uhr wirkt, kann eine rasche Vorverlagerung des Unterkiefers erreicht werden, weshalb ein Herbst-Scharnier besonders bei nur noch geringem Restwachstum eingesetzt wird.

Quadhelix

Die Quadhelix ist ein festsitzendes Gerät zur Verbreiterung des Oberkiefers und zur Derotation aufgewanderter Backenzähne. Sie erzeugt Druck auf die Zähne und die Gaumennaht des Oberkiefers, sodass dieser sich dehnt und im Kreuzbiss stehende Backenzähne überstellt werden können.

Delaire-Maske

Bei Patienten, die an einem umgekehrten Überbiss leiden, welcher durch eine Unterentwicklung des Oberkiefers oder durch ein vermehrtes Wachstum des Unterkiefers entsteht, muss das Oberkieferwachstum stimuliert und der Oberkiefer nach vorn entwickelt werden.

Mit einer Gesichtsmaske (benannt nach ihrem Erfinder „Delaire-Maske“), die durch eingehängte Gummizüge mit einer festsitzenden Oberkiefer-Apparatur verbunden ist und sich dabei an Kinn und Stirn abstützt, kann der Oberkiefer nach vorn entwickelt werden. Das Behandlungsalter mit der besten Prognose liegt zwischen dem 6. und 8. Lebensjahr. Durch diese Maske gelingt es häufig, den Oberkiefer so weit nach vorn zu entwickeln, dass eine spätere operative Lagekorrektur nach Wachstumsabschluss nicht mehr notwendig wird.

Testpflicht, Ja oder Nein?

Liebe Patienten, liebe Eltern,

Es erreichen und verständlicherweise vermehrt Anfragen bzgl. der Testpflicht zum Betreten unserer Praxis.

Eine Testpflicht besteht für Besucher und Begleitpersonen.

Es besteht KEINE Testpflicht für Patienten oder deren Bezugspersonen, wenn die Patienten z. B. minderjährig sind.

Zurzeit gilt die Warnstufe 2 in Lüneburg, deshalb darf die Praxis von Personen ab 14 Jahren nur noch mit einer FFP2/KN95-Maske betreten werden.

Zur Vermeidung unnötiger Kontakte bitten wir Sie weiterhin, Ihre Kinder möglichst allein zu den normalen Kontrollterminen kommen zu lassen.


Ihr Team der Kieferorthopädie am Wasserturm