Behandlung von Kindern


Die Therapie wird in der ersten Phase des Zahnwechsels – in der Regel während der Grundschule – begonnen, wenn die Gefahr einer erheblichen Wachstumsbeeinträchtigung besteht oder eine deutliche Verstärkung der Anomalie zu erwarten ist. Die ausreichende Mitarbeit des Kindes ist dafür eine Voraussetzung. Deshalb beginnen wir meistens erst ab dem 6. Lebensjahr.Als Behandlungsgeräte werden in der Regel individuell hergestellte herausnehmbare Apparaturen verwendet, in Ausnahmefällen auch festsitzende Geräte. Häufig lässt sich das Gebiss in dieser Zeit leicht umformen, so dass die Therapie nach 1 bis 1 ½ Jahren abgeschlossen werden kann.Lässt sich die Anomalie in diesem Zeitraum nicht vollständig korrigieren, kann die Behandlung unterbrochen und in der 2. Phase des Zahnwechsels (etwa mit 9 bis 12 Jahren) fortgeführt werden.

L1010432-2
L1010543
L1010363
Situationen-27
L1010299
previous arrow
next arrow

Testpflicht, Ja oder Nein?

Liebe Patienten, liebe Eltern,

Es erreichen und verständlicherweise vermehrt Anfragen bzgl. der Testpflicht zum Betreten unserer Praxis.

Eine Testpflicht besteht für Besucher und Begleitpersonen.

Es besteht KEINE Testpflicht für Patienten oder deren Bezugspersonen, wenn die Patienten z. B. minderjährig sind.

Zurzeit gilt die Warnstufe 2 in Lüneburg, deshalb darf die Praxis von Personen ab 14 Jahren nur noch mit einer FFP2/KN95-Maske betreten werden.

Zur Vermeidung unnötiger Kontakte bitten wir Sie weiterhin, Ihre Kinder möglichst allein zu den normalen Kontrollterminen kommen zu lassen.


Ihr Team der Kieferorthopädie am Wasserturm